Beiträge

Hauptspeise Entenburst mit Gemueseauflauf

Du bist auf der Suche nach einem gut vorzubereitendem 3-Gänge Ostermenü, welches auch so richtig lecker schmeckt? Dann habe ich hier den ultimativen Tipp für Dich!

Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer (Vorteil: runder Geburtstag :-)) eines japanischen Kochmessers (hier das Messer bei Amazon ansehen) und so war ich auf der Suche nach einem passendem Menü, um das Messer so richtig einzuweihen. Bei diesem Menü gab es eine Menge zu schnibbeln, aber es hat sich richtig gelohnt. Wenn Du jetzt die Suppe und die Nachspeise am Vortag vorbereitest und den Gemüseauflauf am Morgen, dann kann das 3-Gänge Ostermenü ein sehr entspannter Kochabend werden, da nur noch die Entenbrust auf den Punkt gegart werden muss. Probiere es doch aus, es lohnt sich!

Vorspeise gelbe Paprikasuppe

Zutaten (für 4 Personen):
5 gelbe Paprikas
2 Zwiebeln
3 mehlig kochende Kartoffeln
20 g frischen Ingwer
3 EL Kokosöl
600 mL Gemüsebrühe oder Gemüsefond
150 mL Milch
Etwas Salz und Pfeffer
1 kleiner Radicchio
Kresse zum Bestreuen
6 TL Sahne

[pullquote align=left]Tipp: Die Suppe kann man gut am Vortag zubereiten![/pullquote]Zubereitung:
Die Paprikaschoten (bis auf ein Viertel dass später zur Deko benötigt wird) putzen und kleinschneiden. Die Zwiebeln, Kartoffeln und Ingwer schälen und würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen und Ingwer mit Schalotten unter Rühren anbraten. Paprika und Kartoffeln hinzugeben und unter Rühren ca 5 Minuten andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Dann mit Brühe und Milch aufkochen und mit Deckel ca. 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit dem Stabmixer fein pürieren und final mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Radicchio putzen und wie die restliche Paprika in sehr feine Streifen schneiden.

Radicchio und Paprikastreifen im Suppenteller vorlegen und mit Suppe aufgießen. Etwas Sahne hinzufügen und mit Kresse bestreuen.

Hauptspeise Entenbrust mit Gemüseauflauf

Zutaten (für 2 Personen):
2 kleine Entenbrüste
1 kleiner Zweig Rosmarin
1 Bio-Orange

500 g Zwiebeln
8 EL Olivenöl
1 TL Fenchelsamen
1 Döschen Safran
2 EL Wermut
Etwas Salz und Pfeffer
2 rote Paprika
4 Tomaten
1 TL Tomatenmark
1 Prise Zucker
1 Aubergine
1 Zucchini
1 Zweig Rosmarin
50 g Semmelbrösel
2 Stiele Oregano

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und würfeln.
2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln mit Fenchelsamen anbraten. Dann ca. 50 mL Wasser hinzugeben und ca. 15 Minuten dünsten. In der Zwischenzeit den Safran in Wermut anlösen und kurz vor Ende der Garzeit zu den Zwiebeln geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die gelben Zwiebeln in einer Auflaufform verteilen.

Die Aubergine in schmale Scheiben schneiden und salzen. Nach ca. 15 Minuten in der Pfanne mit 2 EL Öl anbraten, mit Rosmarin würzen und nach insgesamt ca. 5 Minuten auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann auf die Zwiebeln schickten.

Die Paprikaschoten putzen und kleinschneiden. Mit 2 EL Öl in der Pfanne anbraten, 50 mL Wasser hinzugeben und ca. 15 Minuten dünsten. In der Zwischenzeit die Tomaten ebenfalls putzen und kleinschneiden und 10 Minuten vor dem Garende zusammen mit Tomatenmark zu dem Paprika geben und mit dünsten. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen und als nächste Schicht auf den Auberginen verteilen.

Zuletzt die Zucchini in dünne Scheiben schneiden, salzen und pfeffern und mit 2 EL Öl von beiden Setien anbraten. Den Auflauf damit bedecken. Oregano klein hacken, mit Semmelbrösel vermischen und über den Auflauf streuen.

Den Backofen auf 200 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen und den Auflauf ca. 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten draußen ruhen lassen. (In der Zeit werden die Entenbrüste im Ofen bei 160 Grad gegart)

In der Zwischenzeit die Entenbrüste abspülen, die Haut mit einem scharfen Messer einschneiden. Das Fleisch rundherum mit Salz, Pfeffer und langsam anbraten. Dann den kleingehackten Rosmarin und ein paar Scheiben Bio-Orange hinzugeben und die Pfanne bei 160 Grad für 12 – 15 Minuten in den Ofen geben.

Dann das Fleisch herausnehmen und 5 Minuten ruhen lassen, in der Zeit den Auflauf wieder zurück in den Ofen stellen, so kommt alles hei0ß auf den Teller.

Kaffee Creme Brulee mit Aprikosenkompott

Zutaten (für 4 Personen):
1 Becher Sahne
70 mL Milch
40 g Zucker
1 Pckg Instant Kaffee
1 gekochter Espresso
2 Eigelbe
2 EL brauner Zucker
1 kl. Dose Aprikosen (Noch besser natürlich frische Aprikosen)
1 1/2 EL Zucker
1 1/2 EL Ingwersirup

Tipp: Die Creme und das Kompott am Vortag vorbereiten!

Zubereitung:
Sahne, Milch, Zucker, Kaffeepulver und Espresso verrühren und leicht erwärmen (nicht kochen!). Dann die Eigelbe verquirlen und zur Sahnemischung geben.
Auf 4 Portionen in ofenfeste Förmchen geben und im Backofen bei 160 Grad (bzw. 140 Grad Umluft) in ca. 40 Minuten stocken lassen.

Dann abkühlen lassen und kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Aprikosen abtropfen lassen und klein schneiden. Mit Zucker, Ingwersirup und etwas Wasser vermischen und ca 2 Minuten bei mittlerer Hitze zu einem Kompott kochen. Anschliessend abkühlen lassen.

Zum Servieren die Oberfläche der Creme mit braunem Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren.

Rezepte „Gut vorzubereitendes 3 Gänge Ostermenü“ zum Download:

Hier kannst Du Dir das 3-Gänge Menü als PDF downloaden: Gut vorzubereitendes 3 Gänge Ostermenü.pdf

Bildergalerie zum Menü

Fazit:

Wie gefällt Dir mein Vorschlag des gut vorzubereitendes 3 Gänge Ostermenüs?
Probiere es doch einfach aus und hinterlasse hier Deine Bewertung (1 Stern „Schlecht“ bis 5 Sterne „Sehr gut“) oder schreibe einen Kommentar, vielen Dank!

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 2 Average: 5]
Tischdekoration Futtern wie bei Muttern

Bei unserem Kochevent im Januar lautete das Thema „Futtern wie bei Muttern“, also gab es traditionelle Hausmannskost. Am Kochabend selber wurde dieses Mal wenig gekocht, da die Hühnersuppe viel Vorbereitungszeit benötigte und ich den Sauerbraten schon 3 Tage vorher eingelegt habe. Dann musste der Braten „nur“ noch lange genug schmoren.

Birgit hatte die Tischdekoration „Futtern wie bei Muttern“ wie immer sehr gekonnt in Szene gesetzt. Viele weiteren Fotos zur Tischdeko findest Du in ihrem Blog : https://www.tischleindeckdich-blog.de/2018/01/futtern-wie-bei-muttern/, einfach mal reinschauen :-).

Und so gab es sehr leckere Hausmannskost (so wie früher) mit einer leckeren Hühnersuppe mit Einlage, geschmacklich hervorragendem Sauerbraten und eine Dessert Triologie mit Vanillepudding, roter und grüner Götterspeise.

Und jetzt hier zu den Rezepten:

Vorspeise Futtern wie bei Muttern: Hühnersuppe

Zutaten:
1 Suppenhuhn
500 g Hühnerklein
1 Hähnchenbrust
1 Suppengrün
1 Pastinake
1 Zwiebel
1 Stück frischen Ingwer
1 Lorbeerblatt
250 g Blumenkohl
Pfeffer, Salz
1 Liter Gemüsefond
2 TL Instant Hühnerbrühe
1 TL Kurkuma
Kräuter nach Belieben zur Garnitur

Suppeneinlage Mettbällchen:
etwas Butter
1 Schalotte
200 g Met
Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Das Suppengemüse, die Pastinake und die Hälfte des Blumenkohls waschen und in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebel halbieren. Den frischen Ingwer schälen und in Scheiben schneiden.

Das Suppenhuhn mit Hühnerklein, Hähnchenbrust, Lorbeerblatt und Gemüse im Suppentop mit Gemüsefond und ca. 3 Liter Wasser aufkochen. Dann die Hühnerbrühe, Kurkuma, Salz und Pfeffer hinzugeben und die Suppe ca. 2 Stunden auf kleiner Flamme leicht kochen lassen. Anschliessend die Suppe durch ein feines Sieb gießen und auf ca. 2 Liter reduzieren. In der Zwischenzeit das Fleisch vom Suppenhuhn ablösen und mit der Hähnchenbrust klein schneiden.

Für die Mettbällchen die Schalotte kleinschneiden und in der Butter andünsten, mit Mett verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschliessend kleine Kugeln formen und in die heiße Suppe geben.

Kleingeschnittenes Fleisch mit dem restlichen Blumenkohl in die Suppe geben und ca 5 Minuten ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack abschmecken und mit Kräutern garnieren.

Hauptspeise Futtern wie bei Muttern: westfälischer Sauerbraten

Zutaten:
2 kg Rinderschulter
300 mL 10% Essig
1 Flasche Rotwein
250g Zucker
1 Suppengrün
2 Gemüsezwiebeln
1 EL Pfefferkörner
1 TL Nelken
1 TL Wacholder
3 Lorbeerblätter
1 EL Tomatenmark
etwas Balsamicoessig
1 EL Preiselbeeren

Zubereitung:
In einem geeigneten Top Essig, Rotwein, Zucker, kleingeschnittenes Suppengrün, grob gewürfelte Gemüsezwiebel, Pfefferkörner, Nelke, Wacholder und Lorbeerblätter vermischen. Das Fleisch hinzugeben und mindestens 2 Tage ziehen lassen.

Dann das Fleisch herausnehmen, abtrocknen, salzen und rundum scharf anbraten. Das Gemüse hinzugeben und mit Tomatenmark ebenfalls leicht anbraten. Anschließend die restliche Flüssigkeit angießen und den Bräter mit Deckel für ca. 2.5 Stunden im Herd langsam bei 175° schmoren.

Am Ende der Garzeit das Fleisch aus der Sauce nehmen und das Gemüse mit dem Zauberstab pürieren, bis die Sauce schön sämig ist. Mit den Preiselbeeren vermengen.

Wir haben dazu Rotkohl und Klöße serviert. Ein Rezept für selbstgemachte Kartoffelklöße gibt es auch hier: Was kocht man zum Thema „Unsere kleine Farm“?

Nachspeise Futtern wie bei Muttern: Dessert Triologie mit Vanillepudding, roter und grüner Götterspeise

Zutaten:
500 mL Vollmilch
2 EL Stärke
1 Prise Salz
1 Pckg Vanillezucker
1 Vanillestange
1 Ei
3 EL Zucker

Zubereitung:

Vanillestange aufschneiden und das Mark ausschaben. Zusammen mit ca. 450 ml Milch zum Kochen bringen. Die Vanilleschote herausnehmen. Die Speisestärke mit Zucker und Vanillezucker mischen, restliche Milch hinzugeben und klümpchenfrei verrühren. Das Ganze dann in die heiße Milch unter ständigem Rühren gießen. Kurz aufkochen und von der Kochplatte nehmen.

Das Ei trennen und Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb in die leicht abgekühlte Puddingmasse einrühren und das Eiweiß unterheben.

Zusammen mit der Götterspeise (die wir nach Angaben der Fertigpackung hergestellt haben) servieren.

Rezepte 3 Gänge Menü „Futtern wie bei Muttern“ zum Download:

Hier kannst Du Dir das 3-Gänge Menü als PDF downloaden: Rezepte Futtern wie bei Muttern.pdf

Fazit:

Wie gefällt Dir unser Vorschlag für das 3-Gänge Menü „Futtern wie bei Muttern“?
Probiere es doch einfach aus und hinterlasse hier Deine Bewertung (1 Stern „Schlecht“ bis 5 Sterne „Sehr gut“) oder schreibe einen Kommentar, vielen Dank!

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 3 Average: 5]
Tischdekoration Alaska

Draussen ist es heute ziemlich kalt und das erinnerte mich direkt an unser Koch-Event zum Thema Alaska bei Martina und Jörg.

Die passende Tischdekoration zum Thema Alaska hatten die Beiden wieder mal super umgesetzt. Bei Alaska denkt man sofort an unberührte Natur, Eisenbahn und Goldsucher und das fand sich alles auf dem Tisch wieder.

Die Essensauswahl hatte uns zuerst ein paar Probleme bereitet, aber dann wurde es wieder einmal ein sehr gelungenes 3-Gänge Menü, welches Du unbedingt mal nach kochen solltest. Das komplette Rezept gibt es unten zum kostenlosen Download.

Die Vorspeise „Strammer Max de luxe“ hat uns sehr gut geschmeckt, der Wildschweinbraten war perfekt und die Nachspeise einfach superlecker.

Doch nun zu den Rezepten:

Vorspeise Alaska: Strammer Max de luxe

Zutaten:
4 Scheiben Toast
4 Jakobsmuscheln
etwas Blattsalat
4 Scheiben Serranoschinken
4 Wachteleier
3 EL Öl
1 EL Butter
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Das fertige Toast mit einem Dessertring ausstechen.
Den Schinken kurz in der Pfanne ohne Fett anbraten und rausnehmen.
Die Jakobsmuscheln mit 1 EL Öl in der Pfanne ca 2 Minuten von jeder Seite braten und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Wachteleier vorsichtig mit der Buter zum Spiegelei braten.
Für den strammen Max de luxe Toast, Schinken, Salatblätter, Jakobsmuschel und Spiegelei übereinander stapeln und fertig :-).

Hauptspeise Alaska Wildschweinbraten aus dem Ofen

Zutaten:
1,5 kg Wildschweinbraten
jeweils 1.5 TL Rosmarin und Thymian
etwas Salz und Pfeffer
3 Knoblauchzehen,
6 EL Öl
3 Tomaten
jeweils 2 Zwiebeln und Möhren
400 mL trockener Rotwein
400 ml Wildfond
4 EL Honig
200 ml Sahne

Zubereitung:
Den Braten mit Salz, Pfeffer, Kräuter, Knoblauch, 3 EL Öl einreiben und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

3 EL Öl im Bräter erhitzen, klein geschnittene Zwiebel und Möhren hinzugeben, kurz dünsten und Wildschweinbraten rundum scharf anbraten.
Mit Rotwein und Wildfond ablöschen und die kleingeschnittenen Tomaten hinzugeben.
Den Wildschweinbraten auf der Oberseite mit Honig einreiben und ab in den Ofen.

Bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) zugedeckt ca. 2 Stunden schmoren

Dann das Fleisch herausnehmen, Sahne zugeben und die Sauce mit dem Pürierstab sämig pürieren.

Dessert Alaska Joghurtbombe

Zutaten:
400 mL Sahne
1 Becher Joghurt (500g)
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
400 g Erdbeeren

Zubereitung:
Die Sahne steif schlagen.
Joghurt, Zucker und Vanillezucker verrühren und die Sahne vorsichtig unterheben.
Ein Sieb mit einem Tuch auslegen und die komplette Joghurt / Sahne Masse einfüllen.
Das Sieb über Nacht im Kühlschrank auf einer Auffangschale stehen lassen. Das Wasser tropft jetzt langsam aus dem Joghurt und es bleibt eine feste Joghurtbombe übrig.

Am nächsten Tag die Joghurtbombe auf eine Teller stürzen und mit Erdbeeren verzieren.

Rezepte 3 Gänge Menü „Alaska“ zum Download:

Hier kannst Du Dir das 3-Gänge Menü als PDF downloaden: Rezepte 3-Gänge Menü Alaska.pdf

Fazit

Wie gefällt Dir unser Vorschlag für das 3-Gänge Menü „Alaska“?
Probiere es doch einfach aus und hinterlasse hier Deine Bewertung (1 Stern „Schlecht“ bis 5 Sterne „Sehr gut“) oder schreibe einen Kommentar, vielen Dank!

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 4 Average: 4.8]
Unsere kleine Farm Tischdeko

Unser Kochclub „Kochende Freunde“ hatte letztes Wochenende das Thema „Unsere kleine Farm“. Die Tischdekoration haben Martina und Jörg super umgesetzt, doch was kann man dazu kochen?

Im Internet bin ich auf der Seite von Schlemmerkino.de gelandet und da gab es doch tatsächlich eine Vor- und Nachspeise aus dem Film „Unsere kleine Farm“ ). Damit war das schon mal für uns geklärt. Zur Hauptspeise haben Martina und Jörg dann Rinderrouladen mit selbst gemachten Kartoffelklößen und Rotkohl gewählt.

Wir haben die beiden Rezepte von Schlemmerkino dann doch etwas abgeändert und eher als Richtlinie gesehen. Die Sauce zum Blaubeerpudding hat uns gar nicht geschmeckt, deshalb ist sie im Download zum Rezept auch nicht erwähnt. Eine Vanillesauce würde besser dazu passen.

Aber nun zu den Rezepten:

Vorspeise Zimthähnchen

Zutaten (für 4 Portionen)
1 Hähnchenbrust
etwas Mehl
Zimt
2 EL Butterschmalz
2 EL Honig
200 mL Fond
200 mL Sahne
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Hähnchenbrust abwaschen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Anschließend mit Mehl bestäuben und mit Zimt nach Belieben würzen.
In der Pfanne den Butterschmalz schmelzen und mit Honig karamellisieren.
Die Hähnchenbrust kräftig darin anbraten und mit Fond ablöschen.
Dann die Sahne hinzufügen und ca. 10 min bei schwacher Hitze ziehen lassen.
Anschließend auf einem Salatbett anrichten und mit Sauce servieren.

Hauptspeise Rinderrouladen mit Kartoffelklößen und Rotkohl

Zutaten für 4 Rinderrouladen:
4 Scheiben Rinderrouladen
4 EL mittelscharfer Senf
8 Scheiben Frühstücksspeck
2 Gewürzgurken
etwas Salz, Pfeffer
3 EL Butterschmalz
500 g Suppengemüse
1 EL Tomatenmark
250 ml trockener Rotwein
250 ml Rinderfond

Zutaten für die Kartoffelklöße:
600 g mehlige Kartoffel
2 Eigelb
50 g Kartoffelstärke
30 g Butter
etwas Salz
frisch geriebener Muskat
etwas Mehl

Zubereitung:
Rinderrouladen mit Senf bestreichen und salzen und pfeffern. Dann mit Speck und Gurken belegen und die Scheiben eng aufrollen. Anschließend mit Rouladennadeln zusammen stecken. Suppengemüse kleinschneiden.
2 EL Schmalz im Bräter heiß werden lassen und die Rouladen rundum kräftig anbraten. Die Rouladen herausnehmen und im Bratfett das kleingeschnittene Suppengemüse ca. 5 min anbraten. Dann Tomatenmark hinzugeben und mit Rotwein ablöschen.
Die Rouladen wieder zurück in den Topf geben und mit Rinderfond auffüllen. Zugedeckt ca. 2 Stunden schmoren lassen.

Kartoffeln kochen, pellen und mit der Kartoffelpresse einen sehr feinen Kartoffelteig herstellen. Dann langsam die Kartoffelstärke, die beiden Eigelbe und die geschmolzene Butter unterrühren. Mit Salz und Muskat würzen. Sollte der Teig zu dünn sein, etwas Mehl bis zur geeigneten Konsistenz hinzugeben.
Aus dem Teig die Klöße formen und im heißen Wasser ca. 25 min ziehen lassen.

Nachspeise Blaubeerpudding

Zutaten (für 4 Portionen):
300 g Blaubeeren
60 g weiche Butter
1 Ei
150 mL Milch
½ TL Backpulver
125 g Mehl
200 g Zucker
1 TL Natron

Zubereitung:
Mehl, Zucker und Natron mit der Butter vermengen bis es ein krümeliger Teig wird.
Ei, Milch und Backpulver vermischen und schaumig schlagen
Den Teig mit der Eier-Milch verrühren
Gewaschene und gut abgetropfte Blaubeeren hinzugeben und vorsichtig unterrühren.
Die gesamt Masse in einem Wasserbad ca 1.5 Stunden langsam zeihen lassen.

Mit Vanillesauce genießen.

Menü „Unsere kleine Farm“ zum Download:

Hier kannst Du Dir das 3-Gänge Menü als PDF downloaden: Rezepte 3-Gänge Menü Unsere kleine Farm.pdf

Fazit

Wie gefällt Dir unser Vorschlag für das 3-Gänge Menü „Unsere kleine Farm“?
Probiere es doch einfach aus und hinterlasse hier Deine Bewertung (1 Stern „Schlecht“ bis 5 Sterne „Sehr gut“) oder schreibe einen Kommentar, vielen Dank!

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 2 Average: 3.5]
Herbstmenue Deko MEINSmanufaktur

Anzeige

Gestern war es sehr ungemütlich draußen, also das beste Wetter, um ein schönes 3-Gänge Herbstmenü mit passender Tischdekoration zu kreieren. Während ich mich um das Essen kümmerte, gestaltete meine Frau (www.Tischleindeckdich-Blog.de) wie immer, die passende Tischdekoration, die dieses Mal in Kooperation mit MEINSmanufaktur (www.MEINSmanufaktur.de) erstellt wurde.

MEINSmanufaktur, das sind einzigartige Unikate aus Holz, wie z.B. Blumenvasen oder Teelichthalter, die in Handarbeit entworfen und gestaltet werden.

Doch nun zum Herbstmenü

Samstags morgens ist Marktzeit in Münster, und so deckten wir uns mit den Hauptzutaten für unser Herbstmenü wie Entenkeulen, Steinpilzen, Mischpilzen und Äpfel ein. Als herbstliche Vorspeise sollte es eine feine Pilzcremesuppe geben. Als Hauptspeise wählten wir geschmorte Entenkeulen mit Süßkartoffelpüree und Steinpilzen und zum Dessert entschieden wir uns für eine gedeckte Apfeltarte mit Vanilleeis. Hier haben wir es uns dieses Mal etwas einfacher gemacht und fertigen Tarte-Teig aus dem Kühlregal sowie Vanilleeis im Supermarkt besorgt.

Vorspeise: Feine Pilzcremesuppe

Zutaten (für 4 Portionen)
500g Mischpilze
100g Staudensellerie
1 kleine Zwiebel 
1 EL Butter
1 gehäufter EL Mehl
150 mL Sahne
700 mL Gemüsefond
100mL Weißwein
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Alle Pilze putzen und in passende Stücke schneiden.
Sellerie putzen, waschen und klein schneiden.
Zwiebel schälen und würfeln.
Pilze zusammen mit der Zwiebel in heißer Butter kräftig anbraten.
Mehl darüber streuen und anschwitzen.
Mit Gemüsefond ablösen und mit Sahne und Weißwein auffüllen.
Anschließend den Sellerie hinzufügen und die Suppe ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hauptspeise Geschmorte Entenkeulen mit Süßkartoffelpüree und Steinpilzen

Zutaten (für 4 Portionen)
4 Entenkeulen
2 Zwiebeln
2 Möhren
10 Wacholderbeeren
1 TL Pfefferkörner
2 TL Thymian
2 TL Majoran
500 ml guter Rotwein
etwas Salz und Pfeffer
Butterschmalz

500g Steinpilze
1 EL Butter
etwas Salz und Pfeffer

400g Süßkartoffeln
400g Kartoffeln
etwas Salz und Muskatnuss
etwas Milch

Zubereitung
Zwiebel schälen und würfeln.
Möhren putzen, waschen und klein schneiden.
Die Entenkeulen leicht salzen und pfeffern und im Butterfett in einem Bräter rundum kräftig anbraten.
Gemüse und Gewürze zugeben und kurz weiter braten.
Anschließend mit Rotwein aufgießen und für ca. 55 Minuten bei 200°C im Ofen schmoren.
die Entenkeulen aus den Brüter nehmen und warmhalten.
Die Sauce mit einem Pürierstab pürieren und ggf. mit Stärke etwas andicken.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln kleinschneiden und im Salzwasser in ca. 20 Minuten fertiggaren.
Dann durch eine Kartoffelpresse drücken und mit Milch auf eine passende Konsistenz verrühren.
Mit Salz und Muskatnuss würzen.

Die Steinpilze grob putzen und in heißer Butter ca. 5 Mittuen anbraten.

Dessert gedeckte Apfeltarte

Zutaten:
2 Packungen Tarte-Teig aus dem Kühlregal
4 Äpfel,
1/2 TL gemahlenen Zimt
50 g geriebene Walnüsse
8 EL Ahornsirup
1 Ei

Zubereitung:
Den Ofen auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Äpfel entkernen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
Äpfel, Zimt, Walnüsse und Ahornsirup vermengen.
Eine Teigplatte als Bodenplatte in einer Tarte-Form auslegen.
Die Apfelmischung gleichmäßig veteilen.
Die zweite Teigplatte verzieren und auf die Apfelmasse lagen.
Mit Ei bestreichen und ca. 45 Minuten backen.

Herbstmenü zum Download:

Hier kannst du dir das 3-Gänge Herbstmenü als PDF downloaden: 3-Gänge Herbstmenue.pdf

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit MEINSmanufaktur (www.MEINSmanufaktur.de)
Verwendete Artikel von MEINSmanufaktur im Detail:

Fazit

Wie gefällt Dir mein Vorschlag für das 3-Gänge Herbstmenü?
Probiere es doch einfach aus und hinterlasse hier Deine Bewertung (1 Stern „Schlecht“ bis 5 Sterne „Sehr gut“) oder schreibe einen Kommentar, vielen Dank!

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 4 Average: 4.8]

Wir hatten Lust zu kochen und so probierten wir ein 3-Gänge-Menü aus. welches sehr gut als Weihnachtsmenü 2016 passen würde. Die Anregung kam aus einer Zeitschrift, wir haben die Rezepte allerdings etwas abgewandelt. Leider sind die Fotos dazu nicht so besonders geworden, weshalb es ausnahmsweise keine Fotogalerie gibt :-). Das Rezept war für 2 Personen ausgelegt, Suppe und Glühweincreme sind ausreichend für 4 Personen.

Vorspeise: Maronenschaum Suppe

Zutaten:
1 Zimtstange, 1 Lorbeerblatt, 1 Gewürznelke, 100 g Schalotten, 200 g Maronen (aus der Dose), 20 g Butter, 75 ml Dessertwein, 1/2 Liter Gemüsefond, 1 Becher Sahne, etwas Schnittlauch

Zubereitung:
Die Gewürze grob zerkleinern und in einen Teebeutel füllen. Schalotten und Maronen klein schneiden. In einem Topf circa 20 g Butter schmelzen lassen, Schalotten und Maronen hinzufügen und alles zusammen kurz andünsten. Wein und Fond hinzugeben, das Ganze aufkochen und den Gewürzbeutel hinzufügen. Die Suppe anschliessend zugedeckt bei kleiner Flamme circa 25 Minuten weich kochen.
Dann den Gewürzbeutel entfernen, die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe kurz vorm servieren mit einem Klecks Sahne und etwas Schnittlauch servieren. Fertig!

Hauptspeisen in Holunder pochiertes Kalbsfilet mit Zwiebelcreme und Ofenfeigen

Fleisch:
Zutaten:
350 ml Holundersaft, 1/2 Flasche trockenen Rotwein, 1/2 Liter Kalbsfond, 1 Vanilleschote, 2 Zimtstangen, 2 Sternanis, 2 Gewürznelken, 500 g Kalbsfilet, 20 ml Balsamico Creme, etwas Ahornsirup

Zubereitung:
Zuerst den Würzsud vorbereiten. Dafür Vanilleschote längs halbieren und Mark herausschaben. Zitronezesten mit Zitronensaft, Vanilleschote, Vanillemark, Holundersaft, Wein und restliche Gewürze mit etwas Salz aufkochen. Während dessen, das Kalbsfilet mit Salz und Pfeffer würzen und von allen Seiten kurz anbraten. Den Topf mit Würzsud vom Herd nehmen und das Fleisch in 40-45 Minuten gar ziehen lassen (pochieren). Fertig!
Für die Sauce: Kurz vor Ende der Garzeit des Fleisches, circa 400 ml des Würzsuds entfernen, und auf circa 1/4 einreduzieren. Die einreduzierte Sauce mit Balsamico Creme, Ahornsirup, Salz und Pfeffer abschmecken, Fertig!

Zwiebelcreme:
Zutaten:
1 Bio Zitrone, 1 Gemüsezwiebeln, 1 ganze Knoblauchknolle, 1 große Kartoffel, 150 g Schmand, etwas Salz,

Zubereitung:
Zwiebel, Knoblauch und Kartoffel in Alufolien einwickeln und im vorgeheizten Ofen circa 1 1/2 Stunden bei 200 Grad weichgaren. Danach die Kartoffel, Zwiebel und Knoblauch schälen und zusammen mit dem Schmand, geriebener Zitronenschale und Salz würzen und bis zum Servieren warm halten. Fertig!

Ofenfeigen:
Zutaten:
4 Feigen, 40 ml Portwein, 10 ml Balsamico Creme, 20 g Butter

Zubereitung:
Die Feigen vom Stiel befreien, über Kreuz einschneiden und in eine feuerfeste Form setzen. Mit Portwein und Balsamico Creme übergießen zum Schluss etwas Butter hinzufügen und das ganze circa 10 Minuten im Ofen garen. Fertig!

Nachspeise Glühweincreme

Zutaten:
1 Becher Sahne, 4 Blatt Gelatine, 1 Bio Zitrone, 1 Bio Orange, 1 Vanilleschote, 2 Sternanis, 1 Zimtstange, 2 Gewürznelken, 300 ml Rotwein, 50 g Zucker, 350 g Sahne Quark, 70 g Puderzucker

Zubereitung:
Zuerst die Gelatine in kalten Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Die Zitrone und Orange auspressen. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herausschaben. Den Saft zusammen mit den Wein und den Gewürzen und Zucker in einem Topf aufkochen und auf circa 100 Milliliter reduzieren. Die Reduktion durch ein feines Sieb gießen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Quark mit Puderzucker verrühren und zusammen mit der Glühweingelatine vermischen. Dann die Sahne unterheben und mindestens 3 Stunden kaltstellen. Zum Servieren dann schöne Nocken ausstechen und etwas Deko hinzufügen, Fertig!

Geschmacklich waren alle 3 Gänge hervorragend, deshalb kann ich als Weihnachtsmenü 2016 empfehlen.

Weihnachtsmenü 2016 in Europa?

Wie verbringen unsere Nachbarn die Weihnachtszeit? Und was kommt bei Ihnen auf den Tisch? Die Infografik gibt Aufschluss! Einfach auf ein Land klicken und in den beliebtesten Gerichten und Bräuchen des Landes stöbern.


Diese Grafik ist in Kooperation mit Smava entstanden.

Wie hört sich mein Vorschlag für das Weihnachtsmenü 2016 für Dich an?
Probiere es doch einfach aus und hinterlasse hier Deine Bewertung (1 Stern „Schlecht“ bis 5 Sterne „Sehr gut“) oder schreibe einen Kommentar, vielen Dank!

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 2 Average: 4.5]
Kochclub Kochen Paris Tischdeko Platzkarte

Wir haben wieder gekocht und unser Thema lautete „Paris“.

Vorspeise Quiche Lorraine

Eine Quiche ist ein Klassiker der französischen Küche. In einer speziellen flachen Form (eine normale Kuchenform funktioniert auch :-)) wird der Boden mit einem Mürbeteig ausgelegt und anschliessend mit einer Füllung mit Speck, Käse, Creme Fraiche und Eiern gebacken. Früher war die Quiche Lorraine eher ein Kuchen aus Brotteig mit einer Räucherspeckfüllung. Im Laufe der Zeit hat sich das Rezept etwas geändert bis hin zur heutigen Variante mit Mürbeteig und einer Vielzahl an verschiedenen Füllungen.
Link zum Rezept: www.frankreich.de/franzoesische-kueche/quiche-lorraine

Hauptspeise Coq au vin

Als Hauptspeise gab es den „Hahn im Wein“. Coq au vin ist ebenfalls eins von mehreren typisch französischen Nationalgerichten. Dazu wir ein Hähnchen 24 Stunden mit Suppengemüse (Zwiebeln, Karotten, Knollensellerie) und Kräutern in Rotwein mariniert und anschliessend im Backofen geschmort. Die Grundlage zum Rezept war das Rezept von Schuhbeck ( Link zum Rezept:  http://www.bunte.de/lifestyle/kochen-geniessen/schuhbeck-rezepte/schuhbecks-rezept-des-tages-coq-au-vin-34913.html). Dazu gab es Beilagen aus dem Thermomix (siehe hier QUERBEET 1: Rezepte für den Thermomix, gesehen bei Amazon).

Nachspeise 2 Varianten von Mousse auch Chocolat

Als Nachspeise gab es 2 verschiedene (weiße und dunkle) Varianten von Mousse auch Chocolat, Ausnahmsweise habe wir hier zu Hause vorgearbeitet und die beiden Mousses schon schön fertig angerichtet. Details mit Rezepten und mehreren Fotos findest Du in Birgit’s Blog: www.tischleindeckdich-blog.de/2016/10/paris-paris-mon-amour

Du bis hier gelandet, weil Du auf der Suche nach Inspirationen zum französischen Kochen bist? Oder suchst Du nach Rezepten und Dekoideen? Ich hoffe, Du bist hier fündig geworden :-).

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 1 Average: 5]