Wir hatten Lust zu kochen und so probierten wir ein 3-Gänge-Menü aus. welches sehr gut als Weihnachtsmenü 2016 passen würde. Die Anregung kam aus einer Zeitschrift, wir haben die Rezepte allerdings etwas abgewandelt. Leider sind die Fotos dazu nicht so besonders geworden, weshalb es ausnahmsweise keine Fotogalerie gibt :-). Das Rezept war für 2 Personen ausgelegt, Suppe und Glühweincreme sind ausreichend für 4 Personen.

Vorspeise: Maronenschaum Suppe

Zutaten:
1 Zimtstange, 1 Lorbeerblatt, 1 Gewürznelke, 100 g Schalotten, 200 g Maronen (aus der Dose), 20 g Butter, 75 ml Dessertwein, 1/2 Liter Gemüsefond, 1 Becher Sahne, etwas Schnittlauch

Zubereitung:
Die Gewürze grob zerkleinern und in einen Teebeutel füllen. Schalotten und Maronen klein schneiden. In einem Topf circa 20 g Butter schmelzen lassen, Schalotten und Maronen hinzufügen und alles zusammen kurz andünsten. Wein und Fond hinzugeben, das Ganze aufkochen und den Gewürzbeutel hinzufügen. Die Suppe anschliessend zugedeckt bei kleiner Flamme circa 25 Minuten weich kochen.
Dann den Gewürzbeutel entfernen, die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe kurz vorm servieren mit einem Klecks Sahne und etwas Schnittlauch servieren. Fertig!

Hauptspeisen in Holunder pochiertes Kalbsfilet mit Zwiebelcreme und Ofenfeigen

Fleisch:
Zutaten:
350 ml Holundersaft, 1/2 Flasche trockenen Rotwein, 1/2 Liter Kalbsfond, 1 Vanilleschote, 2 Zimtstangen, 2 Sternanis, 2 Gewürznelken, 500 g Kalbsfilet, 20 ml Balsamico Creme, etwas Ahornsirup

Zubereitung:
Zuerst den Würzsud vorbereiten. Dafür Vanilleschote längs halbieren und Mark herausschaben. Zitronezesten mit Zitronensaft, Vanilleschote, Vanillemark, Holundersaft, Wein und restliche Gewürze mit etwas Salz aufkochen. Während dessen, das Kalbsfilet mit Salz und Pfeffer würzen und von allen Seiten kurz anbraten. Den Topf mit Würzsud vom Herd nehmen und das Fleisch in 40-45 Minuten gar ziehen lassen (pochieren). Fertig!
Für die Sauce: Kurz vor Ende der Garzeit des Fleisches, circa 400 ml des Würzsuds entfernen, und auf circa 1/4 einreduzieren. Die einreduzierte Sauce mit Balsamico Creme, Ahornsirup, Salz und Pfeffer abschmecken, Fertig!

Zwiebelcreme:
Zutaten:
1 Bio Zitrone, 1 Gemüsezwiebeln, 1 ganze Knoblauchknolle, 1 große Kartoffel, 150 g Schmand, etwas Salz,

Zubereitung:
Zwiebel, Knoblauch und Kartoffel in Alufolien einwickeln und im vorgeheizten Ofen circa 1 1/2 Stunden bei 200 Grad weichgaren. Danach die Kartoffel, Zwiebel und Knoblauch schälen und zusammen mit dem Schmand, geriebener Zitronenschale und Salz würzen und bis zum Servieren warm halten. Fertig!

Ofenfeigen:
Zutaten:
4 Feigen, 40 ml Portwein, 10 ml Balsamico Creme, 20 g Butter

Zubereitung:
Die Feigen vom Stiel befreien, über Kreuz einschneiden und in eine feuerfeste Form setzen. Mit Portwein und Balsamico Creme übergießen zum Schluss etwas Butter hinzufügen und das ganze circa 10 Minuten im Ofen garen. Fertig!

Nachspeise Glühweincreme

Zutaten:
1 Becher Sahne, 4 Blatt Gelatine, 1 Bio Zitrone, 1 Bio Orange, 1 Vanilleschote, 2 Sternanis, 1 Zimtstange, 2 Gewürznelken, 300 ml Rotwein, 50 g Zucker, 350 g Sahne Quark, 70 g Puderzucker

Zubereitung:
Zuerst die Gelatine in kalten Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Die Zitrone und Orange auspressen. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herausschaben. Den Saft zusammen mit den Wein und den Gewürzen und Zucker in einem Topf aufkochen und auf circa 100 Milliliter reduzieren. Die Reduktion durch ein feines Sieb gießen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Quark mit Puderzucker verrühren und zusammen mit der Glühweingelatine vermischen. Dann die Sahne unterheben und mindestens 3 Stunden kaltstellen. Zum Servieren dann schöne Nocken ausstechen und etwas Deko hinzufügen, Fertig!

Geschmacklich waren alle 3 Gänge hervorragend, deshalb kann ich als Weihnachtsmenü 2016 empfehlen.

Weihnachtsmenü 2016 in Europa?

Wie verbringen unsere Nachbarn die Weihnachtszeit? Und was kommt bei Ihnen auf den Tisch? Die Infografik gibt Aufschluss! Einfach auf ein Land klicken und in den beliebtesten Gerichten und Bräuchen des Landes stöbern.


Diese Grafik ist in Kooperation mit Smava entstanden.

Wie hört sich mein Vorschlag für das Weihnachtsmenü 2016 für Dich an?
Probiere es doch einfach aus und hinterlasse hier Deine Bewertung (1 Stern „Schlecht“ bis 5 Sterne „Sehr gut“) oder schreibe einen Kommentar, vielen Dank!

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 2 Average: 4.5]
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*