Solaranlage Wohnmobil Solara

Das Thema Solaranlage und Strom im Wohnmobil ist ein sehr wichtiges Thema, besonders dann, wenn man (so wie wir) komplett autark im Wohnmobil sein will. Auch ich habe mir dazu sehr viele Gedanken gemacht und viel Im Internet recherchiert. Am Ende bin ich bei dem Komplettsystem von der Fa. Solara (https://www.solara.de/deutsch/anwendungen/wohnmobil/) gelandet, welches ich Dir hier näher vorstellen möchte.

Wie berechnest Du den Strombedarf für Deine Solaranlage im Wohnmobil?

Zuerst benötig man eine Auflistung aller Endverbraucher, die im Wohnmobil benutzt werden sollen. Bei mir im Skoolie möchte ich einen 220V Kreislauf für Licht und Steckdosen sowie einen 12V Kreislauf für die Grundversorgung aller Geräte installieren. Deshalb hier meine Auflistung:

  • Licht 220V
  • Steckdosen 220V
  • Wechselrichter 1500 Watt Sinus
  • Kühlschrank 12V (ist bei mir ein Absorberkühlschrank mit 177 Liter und Gefrierfach, läuft auf Gas, Strom wird zur Grundversorgung benötigt)
  • Heizung /Warmwasser (ist bei mir eine Truma C6, läuft auf Gas, Strom wird zur Grundversorgung benötigt)
  • Backofen / Herd (12V für Zündfunke)
  • Wasserpumpe 12V
  • Füllstandsanzeige für Wassertanks und Gastank (12V)
  • Mehrere USB-Anschluüsse für Handy, Tablett & Co.

Die Berechnung des gesamten Stromverbrauches ist ziemlich einfach:

Leistung des Gerätes  (W) : Spannung  (V)  = Stromstärke in Ampere (A)

Stromstärke in Ampere (A) x Zeit in Stunden  (h) = elektrische Ladung in Amperestunden (Ah)

Leistung des Gerätes (W) x Zeit in Stunden  (h) = täglich benötigte Leistung (Wh)

Hier mal ein paar Beispielsberechnungen:

Beispielsberechnungen für Solaranlage im Wohnmobil
GerätLeistung (W)Stromstärke (A)Nutzung (h)Tag (Wh)Tag (Ah)
Netzteil MacBook605424020
Wasserpumpe665,50,2516,51,4
4 x Ruhestrom USB-Anschluss1,60,132438,43,12
Innenbeleuchtung302,5412010

Insgesamt komme ich somit auf ungefähr 60 – 70 Ah am Tag für Licht, Akkus, Grundversorgung für Heizung, Kühlschrank und Backofen.

Mit diesen Angaben bin ich an die Fa. Solara heran getreten und hatte nach einer Solaranlage für mein Wohnmobil gefragt, worauf mir dann folgende Komplettanlage zusammengestellt wurde.

Welche Komponenten benötigst Du für eine Solaranlage im Wohnmobil?

Zum einen die Solarmodule. Dabei kannst Du wählen zwischen starren oder flexiblen Modulen.

Da flexible Module den Nachteil haben, dass sie aufgrund der fehlenden Hinterlüftung eine geringere Leistung haben sowie schwer auszutauschen sind (flexible Module werden einfach aufgeklebt) habe ich mich für die starre Variante entschieden. Mein Komplettpaket beinhaltet 2 Solarmodule mit jeweils 160 Watt.  Das entspricht einer elektrischen Ladung von etwas mehr als 100Ah an einem sonnigen Tag.

Hier findest Du meine komplette Auflistung des Komplettsystems, wie von der Fa. Solara zusammengestellt:

  • 2 x Solarmodule mit jeweils 160 Watt
  • 1 x Laderegler MPPT
  • 1 x Victron BMV 700 zur unabhängige Anzeige
  • 2 x Set Modulhaltespoiler
  • 1 x Dachdurchführung
  • 1 x Solara Fixpack, Klebeset für Haltespoiler
  • 2 x Modulanschlußkabel
  • 1 x Batterieanschlußkabel

Wie baust Du eine Solaranlage im Wohnmobil ein?

Bei meinem Skoolie konnte ich die mitgelieferten Modulhalterungen leider nicht benutzen, da das Dach eine große Krümmung hat sowie in der Mitte 2 Spoiler verbaut sind. Somit benötigte ich bei mir eine Sonderanfertigung. Dazu hatte ich mir entsprechende Alu-Profile besorgt und diese dann mir Edelstahlschrauben an den Solarmodulen verschraubt. Diese konnten dann auf dem Dach verklebt werden. Die Kabel vom Solarmodul wurden dann mithilfe der Dachdurchführung am Ende des Daches in den Innenraum geleitet.

Ich habe dann im Heckbereich meines Skoolies die Solarbatterie sowie die gesamte Elektrik verbaut. Das Anschliessen des Systems war nicht wirklich schwer, die mitgelieferte Dokumentation war gut zu verstehen. Den Batterie Monitor habe ich nach vorne zu den anderen Überwachungseinheiten verlegt.

Bitte beachte:
Ich bin kein Elektrofachmann. Wenn Du Dir beim Einbau Deiner Solaranlage im Wohnmobil nicht sicher bist, dann lasse Dir von einem Fachmann helfen!

In einem meiner nächsten Beiträge erkläre ich, wie meine komplette Elektroinstallation im Skoolie aussieht und welcher Elektrofachmann mir dabei geholfen hat :-).

Bilder sagen mehr als 1000 Worte, deshalb kannst Du Dir hier mein Video auf YouTube anschauen.

Mein Video auf YouTube zur Solaranlage im Wohnmobil:

Impressionen meiner Solaranlage

Fazit:

Die Komplettanlage von der Fa. Solara (https://www.solara.de/deutsch/anwendungen/wohnmobil/) bietet somit alles, was Du brauchst, um im Wohnmobil autark zu sein. Die Einzelkomponenten sind aufeinander abgestimmt und machen auf mich einen sehr hochwertigen Eindruck. Auf der Homepage von der Fa. Solara gibt es ein Video, wo man sehen kann, wie jemand auf dem Solarmodul rumspringt, ohne dass es kaputt ging. Das habe ich mich bei mir auf dem Skoolie allerdings nicht getraut :-).

Im Moment habe ich noch nicht alle elektrischen Verbraucher angeschlossen und kann über die Nutzung noch nicht viel sagen, ausser, dass die Batterie jetzt fast immer voll ist und dass das Aufladen der Batterie ziemlich schnell geht.

Wenn ich meinen Skoolie Umbau komplett fertig habe und ihn regelmäßig als Wohnmobil nutze, dann wird es hier auch einen detaillierten Erfahrungsbericht über die Dauernutzung der Solaranlage geben.

Jetzt bin ich neugierig! Was sagst Du zum Thema Solaranlage im Wohnmobil? Hinterlasse doch einfach hier Deine Bewertung zum Beitrag (1 Stern „Schlecht“ bis 5 Sterne „Sehr gut“), schreibe einen Kommentar und beteilige Dich an einer Diskussion, vielen Dank!

Anzeige
Dieser Beitrag und das Video sind durch Kooperation mit der Fa. Solara entstanden. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst, für weitere Informationen, siehe hier meine Richtlinien zum Schreiben von Blogbeiträgen und zum Erstellen von Videos unter https://www.wolfgangwilbois.de/werbung-kooperationen/

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 0 Average: 0]
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*