Nkomazi Game Reserve Allrad Jeep Südafrika

Der sechste Tag begann noch mal 1 Stunde früher als sonst. Wir saßen schon um 07:00 Uhr morgens zur Öffnung des Restaurants am Frühstückstisch. Schliesslich mussten wir an unserem letzten Tag im Krüger Nationalpark noch ein paar Kilometer fahren (insgesamt 250km), um auch pünktlich um 12:45 Uhr unser nächstes Ziel zu erreichen (das Nkomazi Game Rerserve, siehe hier mein Detailbericht). Während wir frühstückten, lieft eine Hyäne zum Trinken vorbei, einfach so, cool :-).

Auf den letzten Meter im Krüger Nationalpark sahen wir auch noch ein paar Aasgeier und weitere Hyänen, die sich über ein totes Elefantenbaby her machten. Manchmal ist die Natur halt grausam. Am Crocodile Bridge Gate durften wir nach kurzer Kontrolle wieder raus fahren und schafften die letzten 200 Kilometer recht schnell.

Wir kamen früher als erwartet am Meeting Point im Nkomazi Game Reserve an. Wir warteten bis unsere Gruppe komplett angekommen war, und wurden mit dem Allrad Jeep durch den Busch gefahren. Am Eingang des Camps wurden wir mit afrikanischem Gesang vom Personal in Empfang genommen. Es gab heiße Tücher zum frisch machen und ein kühles Begrüßungsgetränk. Der Beginn einer kleinen Reise in die Luxus Welt. Unser Luxuszelt ist der absolute Hammer und übertraf unsere Erwartungen um einiges (siehe detaillierten Bericht). Nach ein paar kleinen Snacks und etwas zu trinken, starteten wir zur ersten Pirschfahrt. Dort sahen wir unseren ersten Löwen. Insgesamt waren es zwei Brüder, das war schon genial.

Dann fuhren wir etwas weiter und bereiteten uns auf den Sundowner vor, d.h. unser Guide stieg aus, nahm sein Gewehr mit, und hatte einen Klapptisch und eine Kühlbox dabei. Während die Sonne unterging, standen wir draußen tranken afrikanisches Bier, Wein oder Savanna Dry (ein südafrikanisches sehr leckeres Kultgetränk, gibt es auch bei Amazon: Savanna Dry) und genossen die Landschaft. Dass circa 2 km weiter die Löwen rum liefen, hatte uns erst mal nicht gestört ?.

Erst im Stockfinsteren kamen wir wieder zurück im Camp an. Dort war für das Candlelight-Dinner alles vorbereitet: Feuerkörbe, Fackeln, Tischdeko, alles war perfekt. Das Essen wurde frisch hergerichtet, Vorspeisen, Fleisch, Beilagen und Dessert waren perfekt, der Rotwein phenomenal und das alles unter afrikanischem Himmel. Ein unvergessliches Erlebnis!

Alle Bilder Tag 6 Nkomazi Game Reserve

Highlight des Tages:
Sundowner, Candlelight Dinner & Luxuszelt

Tipp:
Wenn man Zeit und Geld hat, sollte man mehr als eine Nacht bleiben. Unser Reiseveranstalter hatte uns ein Private Game Reserve empfohlen und deshalb aus 3 Tagen Krüger Nationalpark dann 2 Tage Krüger Nationalpark und einen Tag im Nkomazi Game Reserve inklusive 2 Pirschfahrten, einmal abends und einmal die Sonnenaufgangs-Pirschfahrt. So konnten wir leider nicht alle Annehmlichkeiten dieses Camps nutzen.

Wie gefällt Dir der Artikel zu unserem Tag im Nkomazi Game Reserve?
Hinterlasse doch einfach hier Deine Bewertung (von 1 Stern = „schlecht“ bis 5 Sterne = „super“) oder schreibe einen Kommentar, vielen Dank!

Meine Bewertung
Leserbewertung
[Total: 0 Average: 0]
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*